Musikgarten für Kinder ab 1 1/2 Jahren mit ihren Muttis

 

Musizieren mit Kleinkindern

Kinder reagieren ganz individuell auf musikalische Spiele. Ein jedes Kind ist eine eigene Persönlichkeit, hat seinen Charakter, und deshalb auch seine nur ihm eigene Mischung von Interessen und Fähigkeiten. Das eine Kind wirkt sofort aktiv mit und ist bereit, selbständig zu handeln, während ein anderes möglicherweise wochen- oder gar monatelang nur zuschaut und das Geschehen in seiner Umwelt in sich aufnimmt. Vielleicht wird es die Aktivitäten zunächst in der Geborgenheit seines Zuhauses ausprobieren. Jedes Kind soll und wird auf seine individuelle Art und Weise lernen. In der Musikstunde ist ein ungezwungenes Lernen angebracht, eine Stimmung, in der jedem Kind weitgehend Raum gelassen wird.

Obwohl Kleinkinder in der Regel nebeneinander statt miteinander spielen, ist das gemeinsame Musizieren auch ein wichtiger Faktor in der Gruppenbildung. Durch die Impulse, die das gemeinsame Singen auslöst, durch das Sich-berühren in den Kreistänzen, wird für die Kinder eine Beziehung zur Gemeinschaft, ein erhöhtes Gruppenbewußtsein, gebildet.

Die Musikstunde ist hauptsächlich auf spielerische Beziehung zwischen Kind und Erwachsenem aufgebaut. Aktivitäten wie Kniereiten, Tanzen und Schaukeln betonen diesen Aspekt. Die zunehmende Neigung des Kindes zur Selbständigkeit soll aber ebenfalls unterstützt werden. Im Laufe der Musikstunde wird dem Kind Gelegenheit geboten, alleine aufzutreten, um Musikinstrumente zu holen oder zurückzubringen, um sich mit den anderen Kindern und der Lehrkraft im kleinen Kreis für gewisse Tätigkeiten zu treffen und um gelegentlich einzeln zu sprechen oder zu singen u.a.

Wir fördern die Individualität jedes Kindes, damit sein Selbstbewußtsein und dadurch seine Zuneigung zur Gruppe wachsen. Wir betonen die Interaktion zwischen Kind und Eltern, damit das Kind die Sicherheit und dadurch den Mut gewinnt, immer selbständiger zu werden.

Inhalt der Unterrichtsstunde:

Länge ca. 35 bis 45 Minuten, je nach Ausdauer der Kinder und jeweiligem Unterrichtsinhalt.

Zusammenarbeit mit den Familien

In der musikalischen Erziehung von Kindern ist die Rolle der Eltern und der häuslichen Umgebung von zentraler Bedeutung. Um ein optimales Ergebnis für das Kind zu erreichen, bemüht sich die Lehrkraft um gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Sowohl die Eltern als auch die Lehrer werden die Förderer des Kindes und leisten ihm Hilfestellung; im Grunde entfaltet es seine Fähigkeit aber selber.

Gemeinsam Musizieren

Gemeinsam musizieren - das Zusammensein und der Klang des Zusammenmusizierens - soll den Kindern und den Erwachsenen vor allem Freude bereiten. Mit diesem frühen Unterricht suchen wir nicht das „Superbaby". Die Kinder sollen in die wunderschöne Welt der Musik eingeführt werden und in der Musik "baden".